Klima und Energie

Kopfgrafik_klima

 

Damit uns ein Licht aufgeht,
bevor uns das Licht ausgeht,

setze ich mich intensiv für die Energiewende ein. Wir alle tragen Verantwortung dafür, in welcher Welt unsere Kinder und Enkelkinder aufwachsen. Deshalb brauchen wir eine fortschrittliche Klimapolitik. Um Mehrheiten für Gesetzesvorhaben zu sichern, bedarf es in unterschiedlichen Parteien Experten, die dieses Thema vorantreiben.
Weil mir die Dringlichkeit dieses Themas bewusst ist, vertrete ich Ihre Interessen im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit allem Nachdruck.
Die nächsten Generationen haben es verdient, in einer intakten Welt zu leben.

"Der Atomausstieg in Deutschland beruht auf einem breiten politischen Konsens – auch als Folge der Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima. Wenn man ehrlich ist, muss man zugeben, dass es diesen Konsens ohne diese Katastrophen nicht gegeben hätte. Der Mythos von der "billigen und sicheren Atomenergie" hat sich viel zu lange gehalten. Allein die Endlagerung wird uns noch teuer zu stehen kommen.

Der breite gesellschaftliche Konsens, den wir beim Atomausstieg erreicht haben, ist beim Klimaschutz noch lange nicht erreicht. Unser Wohlstand basiert, wie fast überall auf der Welt, zu einem großen Teil auf Verbrennungsprozessen, die Kohlendioxid emittieren. Hier müssen wir in den nächsten zwei Jahrzehnten vorankommen, um die Klimakatastrophe zu vermeiden.

Grundlage dafür ist der in Paris beschlossene Weltklimavertrag. Trotz vieler Krisen und Kriege stimmten 195 Staaten letztlich dem Abkommen zu, das die Abkehr von Kohle, Gas und Erdöl vorsieht, den Übergang auf erneuerbare Energien und große Aufforstungsprogramme. Finanzanleger und wirtschaftliche Investoren werden sich mehr und mehr daran ausrichten. Das entfaltet eine langfristige Schubkraft mit neuen Chancen für Deutschland."

Aufsatz von Peter Göppel (CSU) und mir. Den gesamten Text gibt es hier.