Gedenkstele für Bildhauerpaar Schadow enthüllt.

18.10.2018 | Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup und Schirmherr der Gedenkstele begrüßt die Enthüllung der Schadow-Gedenkstele in Französisch-Buchholz

Der Pankower SPD-Bundestagsabgeordnete Klaus Mindrup begrüßt die Enthüllung der Gedenkstele in Französisch Buchholz am 16. Oktober 2018. Sie ist dem Berliner Bildhauerpaar Marianne und Johann Gottfried Schadow gewidmet und steht vor ihrem einstigen Wohngrundstück Hauptstraße 43/44 in Französisch Buchholz. Das Gedenken gilt dem klassizistischen Bildhauer Johann Gottfried Schadow (1764- 1850), bekannt als Schöpfer der Quadriga auf dem Brandenburger Tor, und seiner Frau Marianne Schadow, geb. Devidels (1758 -1815). Die Gedenkstele ist zugleich ein Beitrag für Ortsbild und Erinnerungskultur in Französisch-Buchholz.

Klaus Mindrup:

"Ich danke der Bildhauerin, den beiden engagierten Initatoren und den Sponsoren. Damit steht ein sichtbares Zeichen für das Engagement von Buchholzern für ihren Ortsteil". Die Gedenkstele wurde von der Bildhauerin Liz Mields-Kratochwil geschaffen. Das Gedenken an die Schadows geht auf eine Initiative der Buchholzer Ortschronistin Anne Schäfer-Junker von der IG KULTURGUT-Französisch Buchholz-BIENCULTUREL und Hans-Karl Krüger vom Forum Stadtbild Berlin e. V. zurück und wurde gemeinsam mit vielen Partnern vor Ort ermöglicht.