Klaus Mindrup für Kleingärten

immer wieder gern zu Gast bei Kleingärtnern - Klaus Mindrup, MdB

28.08.2017 | Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde "Der Fachberater" hatte mich um ein Stament für die neue Ausgabe gebeten, das ich hier gerne noch einmal wiederhole: 

Kleingärten sind gerade in der Mitte der Städte wichtig, um die Folgen des Klimawandels zu dämpfen. Durch Verdunstung helfen sie dabei, die Umgebung abzukühlen, sie sorgen für Schatten und wirken als Luftfilter. Kleingärten sind bezahlbare Rückzugsorte und Orte der Begegnung für alle sozialen Schichten und nicht zuletzt werden dort gute Lebensmittel erzeugt. Positiv finde ich, dass sich viele Anlagen in meinem Wahlkreis geöffnet haben. So haben hier beispielsweise Kitas und Schulkassen Gärten. Damit stärken Kleingärten ihre Rolle als gesellschaftlicher Akteur. Deshalb muss das Bundeskleingartengesetz in seiner bewährten Form gegen Angriffe verteidigt werden. Die Städte sollen die Kleingartenanlagen bedarfsgerecht weiterentwickeln und fördern. Ich trete dafür ein, dass ökologisch aufgewertete Kleingartenanlagen als Ausgleichsflächen anerkannt werden. Als aktiver Genossenschaftler weiß ich wie wichtig spekulationsfreier Wohnraum ist. Wir müssen alles dafür tun, unsere Kleingärten vor Bodenspekulation zu schützen.